Austrian Sportnews (2014-1)

In der Liga-Zeitung berichten Trainer über Aufstieg und Niedergang ihres Vereins und verdienen sich so pro ZAT ab 20 Wörter 0,2TK, ab 80 Worten 0,3 Punkte TK und ab 120 Worten sogar 0,4TK Bonus!

« Vorherige12345Nächste »

"Wacker geschlagen, Brause getrunken und immer schneller als Rapid gewesen",

ZAT 10, Willi Banane für SV Ried am 18.04.2014, 09:37

das ist das Saisonfazit von Trainer Willi Banane.
In der CL früh ausgeschieden, im nationalen Pokal das Finale verpasst, im Alpenpokal die Vorrunde nicht überstanden, so liest sich die bisherige Saisonbilanz der Rieder. Dass man in der EL die KO-Runde erreicht hat, im ÖFB-Cup das Finale nicht erreicht hat, weil man Mödling mehr zugetraut hat (zumindest mit einem Tor in das Finale gehen zu wollen) und man in der Meisterschaft noch die Chance besitzt die Qualifikation für die CL zu erreichen, relativiert die schlechte Saisonbilanz etwas. Aber sie entschuldigt nichts.

Ja, die Rieder hoffen auf eine Reduzierung de Liga, da diese bei dieser Anzahl die Saison entscheiden.

Für die Rieder  geht es am letzten ZAT nur darum im Idealfall Platz zwei zu halten. Mödling und der Wiener SK haben genug TK um uns aus dem Stadion zu ballern, bzw. Um ein 7:7 zu erreichen. Sicher gewinnen können wir nur in Mattersburg... Auf geht's Buam :-)


162 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Unglaublich spannend

ZAT 10, Newheart für SK Rapid Wien am 16.04.2014, 18:34

... dies gilt zumindest für 3 Vereine der heimischen Bundesliga. Die ersten 3 Vereine sind allesamt mit 55 Punkten gleichauf und sorgen so für enorme Spannung am letzten ZAT. Jede dieser Mannschaften hat das Potenzial um Meister zu werden - und eine Mannschaft aus diesem Trio wird es auch mit Sicherheit und auch verdient. Denn wenn man diese Saison revue passieren lässt - dann tauchen immer wieder 3 Vereine konstant stark auf - Wacker Innsbruck, die SV Ried und natürlich der SK Sturm Graz.
Nicht mit diesen Topclubs mithalten kann im Moment der SK Rapid Wien - die Hütteldorfer sind trotz 6 Punkte im letzten ZAT nicht einmal annähernd auf Augenhöhe mit dem Top-Trio.
Für nächstes Jahr aber gilt es im Westen Wiens sich personell in den Reihen des Kaders zu verstärken um wieder im Kampf um die internationalen Plätze mitreden zu können - denn das muss die Mindestanforderung für einen Spitzenklub wie diesen sein!

167 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Was wäre wenn?

ZAT 10, gaupi für Wiener Sportklub am 15.04.2014, 09:54

Was wäre wenn? Dieser Satz schleicht spätestens seit dem letzten ZAT durch das Vereinsgelände des Wiener Sportklubs. Was wäre wenn man in der Hinrunde einige Punkte mehr geholt hätte beziehungsweise was wäre wohl passiert wenn gaupi schon Anfang der Saison das Traineramt inne gehabt hätte? Leider alles Fragen auf die es keine Antworten geben wird. Eines ist jedoch gewiss, der Wiener Sportklub spielt eine herausragende Rückrunde unter der Führung von Neo Coach
gaupi.
"Meine Mannschaft spielt zur Zeit einfach einen Weltklasse Fussball. Das Offensivpressing das ich zu Beginn der Rückrunde von meinem Team gefordert habe, wird perfekt umgesetzt und so haben wir auch bereits gegen Titelanwärter gezeigt, dass man in der nächsten Saison sicherlich mit uns rechnen kann, darf oder besser gesagt muss." lobte Trainer gaupi seine Mannschaft in den Himmel.
Durch die erfolgreiche Rückrunde freut man sich ebenso im 7. Wiener Gemeindebezirk über die steigenden Zuschauerzahlen auf den Friedhofstribünen und als wäre das nicht genug steigt auch das Interesse von potentiellen Sponsoren für die nächste Saison.
"Einen Vertrag mit einem neuen Ausrüster konnten wir bereits unter Dach und Fach bringen. Jetzt verhandeln wir gerade mit möglichen Sponsoren und 2 bis 3 Wunschspieler die unseren bereits starken Kader weiter ergänzen sollen. Zusätzlich hätte uns Onkel Frank angeboten einen Stürmer zu finanzieren, wie er es bereits
in der letzten Saison bei den Grazern gemacht hat. Diese Angebot haben wir jedoch dankend abgelehnt.
" kündigte gaupi bei der Pressekonferenz an. 
Der Wiener Sportklub wird mit Sicherheit in der nächsten Saison versuchen sich an die Fersen der Titelanwärter zu heften, denn alles andere wäre primär.

295 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Mit dreifachbelastung in den Dreikampf

ZAT 10, Thunders für FC Wacker Innsbruck am 13.04.2014, 12:52

Spannender hätte es kaum sein können vor dem entscheidenen ZAT, nach ereignissreichen Wochen konnte sich in der letzten Woche ein Dreikampf herauskristaliesieren, und Wacker Innsbruck ist als Tabellendritter nach dem Kantersieg gegen Graz mittendrin.
Dabei hatte der ZAT denkbar schlecht begonnen für die Mannen von Trainer Thunders. Beim Wiener Sportklub mit ihren neuen Erfolgtrainer gaupi setzte es eine heftige 4:0 Niederlage, welche es den Grazern mit Trainer Fanki ermöglichte, ihren Vorsprung auf drei Punkte auszubauen.
"Mein Kollege gaupi macht hier einen klasse Job seit er angefangen hat, wenn er seine Jungs auf dem Niveau halten kann, werden wir in der nächsten Saison ganz schön auf ihn aufpassen müssen. Was den Meisterkampf angeht ist Graz nun natürlich obenauf und wir müssen in den nächsten Spielen alles geben wenn wir noch eine Chance haben wollen."

Und es wurde alles gegeben. Im darauffolgenden Spiel gegen Allerheiligen konnte Innbruck auch dank des krankheitsbedingten Ausfalls von Trainer Mono das Spiel nach belieben kontrollieren und ein verdientes 6:0 einfahren.

Sodass es für die Jungs von Trainer Thunders mit neuem Selbstvertrauen in das Spitzenspiel gegen Fanki ging.
Wie oben bereits erwähnt, konnten die Innsbrucker hier auf ganzer Linie überzeugen, und fuhren so am Ende ein föllig verdienten Sieg im Spitzenspiel ein.
"Das war eine unglaubliche Leistung meiner Jungs, wir haben von der ersten Minute an gekämpft für diesen Sieg, nun sind wir wieder voll dabei, es ist alles möglich."

Doch gilt es für Trainer Thunders aufzupassen, seine Spieler nicht zu überstrapazieren in der anstehenden Woche.
Neben dem Saisonfinale, steht auch das Pokalfinale und die entscheidenden Spiele in der Gruppenphase der Europa League vor der Tür.
"Wir müssen gut aufpassen, das wir nicht zu viel wollen und am Ende ganz ohne Titel da stehen, die Ausgangslage für uns ist gut wie lange nicht, doch ist noch nichts entschieden. Die Meisteschaft wäre natürlich das höchste aller Gefühle, doch stehen unsere beiden Konkurennten nicht umsonst an der Spitze. Fanki und Willi-Banane sind zwei ganz große, richtige Trainerfüchse, die zu überlisten wird ganz schwer. Wir sind stolz dabei zu sein und werden alles geben und dann sehen ob es am Ende reicht."

Das Finale kann kommen, die Vorfreude in Innsbruck ist riesig, die Spannung steigt. 
Nächsten Freitag ab 21:00 wird hier wohl jeder im Stadion oder vor dem Bildschirm sitzen, um dieses Ereigniss mitzuerleben.

425 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Mein Freund ist Ausleder!!!

ZAT 10, Fanki für SK Sturm Graz am 13.04.2014, 12:08

Der Sk Puntigamer Sturm Graz ist auch vor der letzten ZAT noch an der Spitze der Tabelle. Doch, punktegleich mit Ried und Wacker Innsbruck. Schuld ist das verlorene "6 Punkte-Spiel" gegen die Tiroler bei dem die Grazer nicht nur besiegt, sondern vernichtet wurden.
Die 8 ZAT begann mit einer Galavorstellung der Schwarzen gegen Allerheiligen die allerdings durch den krankheitsbedingten Ausfall von Mono ohne Trainer anreisten und so keine Ordnung ins Spiel brachten. Auch in Linz gegen den Lask gab sich Sturm keine Blöße. Mit einem sicheren 4:1 wurden auch hier drei Punkte eingefahren und die Grazer schienen bereit zu sein gegen den Tabellennachbarn und schärfsten Titelkonkurenten alles klar zu machen. Das war der Plan, doch die Realität sah leider ganz anders aus und die Grazer gingen Sang und Klanglos unter.
Also Wacker 6 Punkte, Ried 7 Punkte, Graz 6 Punkte oder besser, drei Spiele vor Ende drei Teams 55 Punkte.
Alles sieht nach einem Double des neune Wacker Trainers Thunder aus der mit seinem Wechsel nach Österreich auch viel Klasse in die Liga gebracht hat.
"Sehen sie, mein Freund ist Ausleder und deshalb tut es mir so weh, wenn ich keine Leidenschaft in dieser wichtigen Phase der Saison sehe. Wacker kann sich jetzt nur mehr selber schlagen, nach dieser desaströsen Vorstellung von meiner Mannschaft gegen die Tiroler haben wir den Titel auch nicht verdient, wenn man ehrlich ist. Aber natürlich wissen wir, dass im Fußball solange der Schiri nicht abgepfiffen hat, alles möglich ist. Wir werden schauen, was noch drinnen ist und kämpfen bis zum Ende. Dass sind wir unseren großartigen Fans schuldig." sagte Fanki nach dem enttäuschenden 5:1 zu Hause in Graz.
Doch die Grazer haben nicht nur in der Liga drei Finalspiele, sondern sind auch in der Europa League noch voll dabei. Alle Zeichen stehen hier auf Aufstieg und wer weiß, wie weit die Schwarzen noch kommen.
"Zu fünfzig Prozent haben wir den Aufstieg geschafft, aber die halbe Miete ist das noch lange nicht. Die Liga in Österreich wird immer stärker und wir müssen schauen, dass wir so viele Punkte wie möglich für die fünf Jahreswertung sammeln, dass wir auch in den nächsten Jahren eine Chance haben International zu spielen." sagte Fanki im Blick auf die heutigen zwei Entscheidungsspiele in der Europa League und fügte noch hinzu: "Wenn wir gegen die starken ADO Den Haag auch nicht gewinnen, treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt."
Allen eine spannende letzte Runde!!!

430 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Nicht Fleisch nicht Fisch

ZAT 9, Newheart für SK Rapid Wien am 09.04.2014, 18:37

Dem SK Rapid Wien wehen schwierige Zeiten entgegen. Im letzten Jahr konnten sich die Hütteldorfer nicht für den internationalen Bewerb qualifizieren und mussten den Budgetgürtel für diese Saison merklich enger schnallen. Das belegten nicht nur die Zahlen sondern auch die schwache Leistungen über die ganze Saison hinweg. In Österreich nur noch Mittelmaß und international und im Cup nicht vertreten - das ist im Moment die bittere Wahrheit. 
Auch für die Fans sind es schwierige Zeiten - sie unterstützen ihre  Mannschaft zwar aber der Funke von der Mannschaft zu den Fans scheint nicht überspringen zu wollen im Gegensatz zu den Anfangszeiten von Newheart. 
Aber bei den Grün Weißen wird langfristig geplant und auf Kontiunität gesetzt - der Trainer bleibt und das Groß des Kaders auch - mit ein paar jungen Talenten aufgefüllt und fertig ist die Mannschaft fürs nächste Jahr. Hoffentlich mit Ambitionen für das internationale Geschäft...

160 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Tabellenführer!!! aber wie lange?

ZAT 9, Fanki für SK Sturm Graz am 08.04.2014, 09:15

Was für eine Runde? Der Meister läßt bei der starken Admira nichts anbrennen und fegt sie mit einem 5:0 vom Platz. Ist das der alte neue Meister hörte man viele begeisterte Fans auf der Tribüne tuscheln. Die Leistung der Grazer war wirklich herausragend.
Mit viel Selbstvertrauen ging es dann ins Flachland im Osten Österreichs. Die Mattersburger gingen schon sehr früh in Führung und hatten erstaunlicherweise in den ersten 20 Minuten das Spiel auch sehr gut unter Kontrolle. Doch die Grazer konnten noch vor der Halbzeit ausgleichen. Sie kamen voll motiviert aus der Pause und gingen gleich mit der ersten Chance durch Superstar Tony Woodcook in Führung. Mit dem 3:1 in der 55 Minute war dann der Sack zu, auch wenn die Mattersburger in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer erzielten.
Mit zwei Siegen in Serie und mit dem Wissen auch in der Europa League voll gefordert zu werden machte der Meistertrainer Fanki einen gravierenden Fehler. Er schohnte neben den Starstürmer Tony Woodcook auch noch sechs weitere Stammspieler, denn es ging zu Hause ja "nur" gegen den am unteren Tabellenende angesiedelten Wiener Sportklub. Nur vergaß Fanki dass der Sportklub seit der neuen Amtsübernahme von Gaupi in den letzten acht Patien nur zwei Mal verloren hätte und sich in Hochform befinden. Nur ein 1:1 und somit wichtige Punkte verschenkt. Da spetziell in dieser Saison jeder Punkt im Kampf um die internationalen Plätze fast doppelt zählt, könnte sich dieser Ausrutscher noch rächen.
Die 9. ZAT könnte auch von einem Horrorbuchautor geschrieben worden sein, der einen Hang für unerwartete Wendungen hat.
SV Allerheiligen - Sturm Graz
Wiener Sportklub - Wacker Innsbruck
Wacker Innsbruck - SV Allerheiligen
SV Ried - Blau Weiß Linz
Sturm Graz - Wacker Innsbruck
Der Tabellennachbar von Sturm Graz hat sicher die schwierigste ZAT in seiner bisherigen Karriere vor sich. Doch Wacker Innsbruck ist sehr gut aufgestellt und wird sich sicher die Chance auf den Meistertitel offen halten wolle. Es wird also spannend.
"Für mich ist wieder einmal Ried der Meisterkandidat Nummer eins. Willi Bannane der Hund hat wieder alles Richtig gemacht und legt wieder ein Finish auf den Rasen, was andere vor Neid erblassen lässt. Auch mit Allerheiligen und seinem Trainer Mono ist zu Rechnen, der hat sicher noch ein paar Trümpfe in der Hinterhand. Wir haben auch noch sehr schwere Spiele zu absolvieren und wären mit dem dritten Platz vor Wacker Innsbruck zufrieden, nicht sehr zufrieden, aber zufrieden." antwortete Fanki auf die Frage zur Meisterschaftsentscheidung.

434 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Abstieg? Jedoch ohne den Wiener Sportklub

ZAT 9, gaupi für Wiener Sportklub am 08.04.2014, 08:09

Der 8. ZAT in der österreichischen Bundesliga ist Geschichte und trotz des komplett verpatzten Cup Viertelfinale gibt es im 7. Wiener Gemeindebezirk trotzdem einen Grund zum Feiern.
Der Jubel war riesengroß bei den nach Graz mitgereisten Fans des Wiener Sportklubs nach dem Schlusspfiff. Mit dem 1:1 war nicht nur Trainer gaupi hochzufrieden, auch die Fans wussten dass mit diesem Punkt der Klassenerhalt so gut wie sicher ist. Die Euphorie bei der grölenden Anhänger wurde auch durch ihre Schlachtgesänge deutlich bemerkbar „Hey das geht ab, der Sportklub steigt niemals ab“.
Trainer gaupi, der natürlich weiß dass rein rechnerisch der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern ist, zeigt sich deshalb deutlich bescheidener als die Fans. „Natürlich haben wir mit diesen 7 Punkten im letzten ZAT einen riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, jedoch bin ich mir auch bewusst, dass trotz alle dem das Ding noch nicht durch ist. In den nächsten beiden ZAT’s werden wir kämpfen bis zum Umfallen um mit dem Abstieg auch rein rechnerisch nichts mehr zu tun zu haben.“ 
Der verlorenen Cup Partie trauert anscheinend beim Wiener Sportklub niemand nach, was natürlich mit dem drohenden Abstieg auch mehr als berechtigt ist.

Ein Hoch auf Micha D. Die letzte Auswertung des Spieltags inklusive Cup war hervorragend! Weiter so!!!

219 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Ried kämpft sich heran

ZAT 9, Willi Banane für SV Ried am 07.04.2014, 08:27

"Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen", heißt es im Volksmund. Die Rieder kämpfen sich langsam an die Spitze heran, wissen aber um die Brisanz des Kampfes um die Tabellenspitze. Ein falsches Ergebnis und man rutscht tief in der Tabelle, zu breit ist die Spitze in dieser Saison. Allen voran Sturm Graz und Wacker Innsbruck spielen mal wiederbeginne herrausragende Saison. So verwundert es nicht, dass diese Team national und auch international tolle Ergebnisse vorweisen können.

Die Wikinger sind gewarnt und werden nichts unversucht lassen, mit dem nötigen Rest-TK in den letzen ZAT zu gehen, denn Mann will nicht schon wieder am letzten ZAT Platz 1verlieren. Das ist uns schon zu oft passiert, meist weil uns der Zuffi kurz vorher eine Mitgegeben hat oder Gegner der Mitkonkurrenten nicht gesetzt haben. Schauen mehr mal wie es wird..

Allen viel Erfolg!!!
Mein Tipp: Mödling wird Meister, da er noch 18 Punkte holt und noch gegen 4 trainerlose Teams spielt! Ihn zu halten wird schwer. Allerheiligen hat drei trainerlose Team am letzten ZAT -ein Traum!!!

179 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die Liga bebt

ZAT 9, Thunders für FC Wacker Innsbruck am 06.04.2014, 12:06

Zwei ZATs sind noch zu spielen bis alle entscheidungen Gefallen sind und die Liga lebt und bebt.
Vorallem im Meisterrennen und im Kapf um die Internationalen Plätze ist weiterhin alles offen. Auch wenn Wacker Innsbruck einen Dämüfer hinnehmen musste und die Tabellenführung an Graz abgab, sind sie weiterhin in aussichtsreicher Position im Kampf um die Meisterschaft, hierbei dicht verfolgt vom SV Ried. Star Trainer Willi Banane hat es in den letzten Wochen geschafft, seine Mannschaft langsam wieder an die Spitze heranzuführen und steht nun in Lauerstellung.
Auch Allerheiligen, Linz und Mödling haben noch die Chance ganz oben anzugrifen.
Und so sind in Innsbruck alle gespannt, gespannt auf den nächsten ZAT, welcher zuerst ein Wiedersehen mit dem Pokalgegner aus Wien bereithält und im folgenden mit Allerheiligen und Graz den vierten und ersten als Gegner beschert.Es kommen nun also die Wochen der Wahrheit für Innsbruck.


153 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)
« Vorherige12345Nächste »